top of page
Suche
  • AutorenbildAlexandra Luna Vidal

ENTSCHEIDUNGEN

Aktualisiert: 20. März 2023

Immer wieder stehen wir in unserem Leben an einer „Weggabelung“, an der wir uns entscheiden müssen, wollen, dürfen...oftmals benötigen wir dazu viel Mut. Manches Mal entscheidet das Leben für uns. Ist es dann, wenn wir die Entscheidung verpasst haben oder ist es vielleicht so manches Mal einfach nur der Weg unseres Schicksals, wenn uns dieses aus dem, was ist, herausreißen möchte? Diese Frage kann ich mit meinem kleinen Menschenverstand nicht wirklich beantworten, dennoch hat sich schon oft bei vielen von uns der Gewinn aus dem scheinbaren Schicksalsschlag gezeigt.


Mein schwerer Unfall vor knapp 15 Jahren auf La Gomera war für mein Sein als Mutter ein wahrhaft wertvoller Einschnitt in mein Leben. Was mir das Vulkangeschehen auf La Palma noch Wertvolles für mein Leben eröffnen möchte, darauf bin ich wahrhaft gespannt.


Derzeit befinde ich mich an einer riesigen Weggabelung und sehe nur das, was genau hier ist – La Gomera, Valle Gran Rey, den Ozean, den ich liebe, den mystisch magischen Regenwald nahe von mir, die Möglichkeit, meine Herzensarbeit zu tun, ein Netzwerk von Menschen, mit einigen wenigen in Freundschaft verbunden, andere die kommen und gehen… und die Kehrseite des gesunden, lebendigen, freien Lebens mit gar vielen verlorenen Seelen an diesem Ort, Menschen, die hier ihren Müll abladen – physischen, emotionalen und psychischen.

Ich bin unendlich dankbar, dass mir Gomera diese letzten 17 Monate ein Zuhause, einen Platz der Regeneration und fantastisch schöne Natur geboten hat und dennoch vernehme ich den lauten Ruf weiterzuziehen. Wenn ich nur wüsste WOHIN!


Seit meiner Entscheidung sind nun 3 Wochen vergangen - jene 21 Tage, die es oftmals braucht, um etwas in der Tiefe zu verankern...und ich bleibe bei dieser Entscheidung. Neumond ist immer ein kleiner Neubeginn...daher vertiefe ich mich heute noch in meine Entscheidung, um die nächsten acht Wochen Kraft zu tanken und dann gut und gestärkt aufbrechen zu können. Ich sehe den Weg vor mir, doch kein Ziel, ich plane meine Reiseroute, ohne Sicherheit in ein Zuhause zurückkehren zu können, ohne einen Platz, der MEINER ist, um mich wieder aufzunehmen, ohne die Sicherheit bald einen neuen Platz für mich zu finden, ohne die klare Vision WO, nur jene, WAS mir in diesem Leben noch wichtig ist und wonach mein Herz sich sehnt. ANKOMMEN! Wann es sein wird, weiß ich noch nicht und wo es sein wird ebenso wenig. Das ich eine solche Erfahrung in meinem Leben machen würde, damit hätte ich niemals gerechnet. Als ich Graz 2017 verlassen habe, sollte es La Gomera sein – es wurde La Palma. Nun weiß ich nichts mehr! Ob es die Kanarischen Inseln sein sollen, ein anderes Land in Europa oder vielleicht sogar ein anderer Kontinent – ich weiß nur, dass ich gerade dabei bin, diese kurze Zeit in der ich diese Wohnung hier auf La Gomera noch als meine sehe, dafür zu nutzen sie zu genießen und in die Stille und Stärkung meiner selbst zu gehen.

Interessant ist für mich, dass 5 Tage, nachdem ich die Entscheidung gefällt hatte, mir die Verwalterin der Wohnung mitteilte, ich könne verlängern. Kennt Ihr das – wir bekommen immer Tests, bis wir sicher sind? Die Eigentümer haben mir damit den Ball zugeworfen, zu gehen oder zu bleiben. ICH GEHE! Auf Reisen… am 17.April, eine Woche nach dem Auferstehungstag der Osterwoche beginnt meine Reise, zuerst über 5 Inseln, um sie nochmals zu erfühlen. Am 20.Mai möchte ich dann von Lanzarote übersetzen nach Cadiz, mit meinem Seat Ibiza und einigen meiner noch vorhandenen Dinge - die restlichen werden hier eingelagert – es befindet sich nicht mehr viel in meinem Eigentum ;-). Dann werde ich über Andalusien und Südfrankreich meine Reise Richtung Österreich fortsetzen – langsam und fühlend, wo sich mein Herz und meine Seele wohlfühlen. Im Sommer bin ich wieder einmal ein Weilchen in meiner alten Heimat, wohl wissend, dass diese nicht meine zukünftige sein will, aber dankbar, dass es sie gibt. …

… und dann weiß ich hoffentlich mehr oder weiterhin nichts. Das einzige, was ich weiß, ist, dass ich am 5. November wieder in Spanien sein muss, um mein Auto prüfen zu lassen… um es dann zu verkaufen, weiterhin zu behalten, mit ihm weiter zu reisen, zurück auf die KANAREN oder vielleicht von Festland Spanien nach Lateinamerika zu fliegen?! Ein Gefühl, das ich erst verarbeiten muss… ein Gefühl, für alles Neue offen zu sein, was sich mir zeigt und hoffentlich im richtigen Moment zu spüren, welche Türe ich nun durchschreiten darf, ein Gefühl wie manches Mal hier im mystischen Regenwald von La Gomera, wenn die Nebel kommen und man nur ein Stück des Weges sieht, bevor sich wieder ein weiteres Stück durch die Nebel erkennbar macht. Ein Gefühl, das ich nur mit tiefem Vertrauen und Sicherheit in meinem Herzen, dass mir der Weg gewiesen wird, annehmen kann… und wenn die Unsicherheit kommt, weiter zu vertrauen.

Dieses tiefe Vertrauen wünsche ich mir nun in mir zu verankern bis ich am 17. April auch La Gomera und dieses inzwischen vertraute Umfeld wieder verlassen werde, in großer Dankbarkeit für die Menschen, die mir hier lieb geworden sind, meine Herzensarbeit, die ich tun durfte, eine schöne Wohnung mit fantastischem Ausblick und 2 Minuten zum Ozean und der Möglichkeit einen schweren Schicksalsschlag zu verarbeiten.


Wohin wird mich diese Reise wohl führen?

Wohin führt DICH Deine Lebensreise?


Mein Blick von hier ... bis zum 17.April


843 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Aufbruch ins Neue

Heilsame Retreats

Comentarios


bottom of page